Europa am Scheideweg: Euro-Krise statt Einigkeit?

Warum die Bewältigung der Euro-Krise ein langwieriger und kräftezehrender Prozess ist, warum der unkontrollierte Zerfall des Euro-Raumes sehr unwahrscheinlich ist und wie es um die Erfolgschancen für selbstbewusste Anleger bestellt ist, lesen Sie hier.

Inhalt des Downloads
  • Hürden und Versäumnisse des Euro-Vorläufers EWS
  • Schuldenanteil am BIP der Staaten in der Euro-Zone
  • Inflationsverlauf der einzelnen Euro-Länder
  • Leitzins und Inflationsrate in der Euro-Zone
  • Für Anleger ab 250.000 Euro
Autor / Herausgeber
Grüner Fisher Investments GmbH
Format
PDF
Seiten
16
Sprache
deutsch

Mit expansiver Geldpolitik und einem umfangreichen Maßnahmenkatalog ist die Europäische Zentralbank (EZB) seit Jahren um die Stabilisierung der Euro-Krise bemüht. Konjunkturelle Defizite, Überschuldung und teilweise hohe Arbeitslosigkeit in manchen Staaten erschweren die Aufgabe.

Dieses Whitepaper bewertet die Euro-Krise als langwierigen und kräftezehrenden Prozess, hält einen unkontrollierten Zerfall des Euro-Raumes für unwahrscheinlich und sieht durchaus Erfolgschancen für selbstbewusste Anleger. Es bewertet den seit 2014 initiierten EZB-Maßnahmenkatalog, analysiert die Bewegungen von Euro und Dollar seit 1990 und blickt auf den Verlauf von Leitzins und Inflationsrate in der Euro-Zone.