Forsa-Studie: Verbrauchersicht zum Internet der Dinge

Wie der Status Quo hierzulande in den Privathaushalten bei der Nutzung vernetzter Geräte tatsächlich ist, wem und wofür deutsche Verbraucher ihre persönlichen Daten preisgeben und welche IoT-Anwendungen besonders populär sind, lesen Sie hier.

Inhalt des Downloads
  • Nutzung elektronischer Geräte und des Internets
  • Einsatz von Geräten mit Smart Home-Funktion
  • Nutzung eines selbstfahrenden Autos
  • Nutzung von e-Health-Anwendungen
Autor / Herausgeber
SAS Institute GmbH
Format
PDF
Seiten
11
Sprache
deutsch
Typ
Studie

Alle reden über die Digitalisierung, doch wie ist der Status Quo hierzulande in den Privathaushalten bei der Nutzung vernetzter Geräte tatsächlich? Und in welchem Maße sind Trendthemen wie das „Internet of Things" (IoT) schon in der Verbraucherpraxis angekommen?

Diese Studie ermittelt, wem und wofür deutsche Verbraucher ihre persönlichen Daten preisgeben. Klare Erkenntnis: „Smart Home", „Smart Car" oder „e-Health" sind längst keine leeren Buzzwords mehr. Die Bekanntheit derartiger Applikationen liegt heute bei rund 95 Prozent. Die Analyse zeigt, dass die Bereitschaft, die Daten aus diesen IoT-Anwendungen zu teilen, vom Mehrwert abhängt, der in Aussicht steht.